ZAK


   

 

OPERATIONSTECHNIKEN

 

Ausgangsfragen  

  • Wie lässt sich Weiterbildung für den OP systematisch implementieren?
  • Was macht Spitzenleistung bei einer bestimmten Operationstechnik aus? 
  • Wie gestaltet sich die Mensch-Technik-Schnittstelle?
  • Wie lassen sich Erkenntnisse aus der Lern- und Trainingswissenschaft nutzen?  
Vorgehen
 
Auf arbeitspsychologischer Basis ermitteln wir die relevanten Lerninhalte und prüfen, welche Didaktik jeweils geeignet ist, vom Eintagestraining bis zum kompletten Blended Learning Konzept. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Ihnen bzw. den von Ihnen gewünschten Expertinnen und Experten. Auch bei der Durchführung arbeiten wir gemeinsam mit medizinischen Trainerinnen und Trainern.    
 
 
Unser Weiterbildungsprogramm mit Modellcharakter
 
In Kooperation mit Entscheidungsträgern aus der Neurochirurgie haben wir spezifische Kriterien von höchster Professionalität bei der perkutanen Wirbelsäulenoperation erfasst und konkrete Lerninhalte abgeleitet.
Daraus entstand ein viertägiges medizinisch-psychologisches Trainingmodul für Operateur/innen und Instrumentierung, das kontinuierlich als Inhouse-Training angeboten wird (Fortbildungspunkte CME: 36).   
 
 
Den Bericht "Ein Weiterbildungsprogramm mit Modellcharakter" (2011 in der Zeitschrift Novum erschienen) können Sie hier anfordern. Weitere Veröffentlichungen zu diesem Projekt finden Sie hier.
 
 
Ansprechpartner: C. Ostendorp